Google Maps bietet schon längerer Zeit einen speziellen Routenführungsmodus für Radfahrer an. Nun kommen endlich auch iPhone-Nutzer in den Genuss einer solchen Funktion.

Apple hat iPhone-Nutzern in Deutschland jetzt einen speziellen Fahrradmodus in seiner Navigationssoftware freigeschaltet. Die in den USA bereits seit 2020 verfügbare Funktion erlaubt nun auch hierzulande Nutzern die Wahl einer auf die Bedürfnisse von Radfahrern abgestimmten Routenführung, die vornehmlich die Fahrt auf Radwegen und Radfahrstreifen empfiehlt und sich somit von Vorschlägen für Autofahrer unterscheidet. Im Bike-Modus werden zudem nur für Radfahrer relevante Orte entlang der Route angezeigt, Tankstellen zum Beispiel bleiben ausgeblendet.

Dafür informiert der Bike-Modus über Höhenprofile. Nutzer haben zudem die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Routenempfehlungen zum Beispiel die mit den wenigsten Höhenmetern auszuwählen. Die Bike-Navigation ist auch für die Apple Watch verfügbar.

Mit der Fahrrad-Navigation ist Apple in Deutschland vergleichsweise spät dran. Speziell in diesem Punkt waren Nutzer von Android-Smartphones mit dem Bike-Modus für die Google-Maps-Routenführung gegenüber iPhone-Nutzern einige Jahre im Vorteil. Mario Hommen/SP-X