Ein eBike ist eine teure Anschaffungen. Umso ärgerlicher, wenn es geklaut wird. Eine E-Bike Versicherung macht Sinn. Doch welcher Tarif ist der beste? Welche Klauseln gilt es zu beachten? Wir haben uns durch das Dickicht im Angebotsdschungel geschlagen und die fünf bekanntesten Anbieter von E-Bike-Verscherungen verglichen. Eine Auflistung deren gängigsten Tarife und ein bequemer Vergleichsrechner machen die Wahl der richtigen E-Bike Versicherung nun zum Kinderspiel.

Warum überhaupt eine E-Bike Versicherung?

Die meisten haben schon eine Hausratversicherung, um ihr Hab und Gut zu schützen. Die allermeisten Hausratversicherung decken auch den Diebstahl von Fahrrädern ab. Und da ein Pedelec rechtlich einem Fahrrad gleichgestellt ist, sind diese in einer Hausratversicherung eingeschlossen. Das scheint auf den erste Blick sehr bequem und der Abschluss einer separaten E-Bike Versicherung unnötig. Das böse Erwachen kommt meist nach einem Diebstahl: die Deckungssumme der Hausratversicherung kann zu gering sein. Das heisst: die Versicherungssumme reicht oftmals nicht aus, um z.B. das teure E-Rennrad zu ersetzen.

eBike-Versicherung – teurer aber umfangreicher

Deswegen gibt es spezielle E-Bike Versicherungen. Eine Kaskoversicherung für das Auto kennt jeder. Eine E-Bike Versicherung funktioniert nach dem gleichen Prinzip. Man sichert sich finanziell vor Schäden durch Diebstahl oder Vandalismus gegen eine monatliche Gebühr ab. Der Wert des eBikes wird bei der Versicherungssumme berücksichtigt. Erstattet wird dann meist der Neuwert des E-Bikes. Der Nachteil einer E-Bike Versicherung: sie ist teurer als eine Hausratversicherung

E-Bike Tern HSD

Was leistet eine Hausratversicherung?

Eine Hausratversicherung schließt zwar Pedelecs meist mit ein. Sie beschränkt die Deckungssumme meist auf 1 % bis 5 % der Versicherungssumme oder hat eine fixe Obergrenze von 2.000,- bis 2.500,- Euro. Das ist jedoch in den meisten Fällen viel zu wenig, um den Wert eines eBikes abzudecken, denn er durchschnittliche Kaufpreis eines Pedelec betrug im Jahr 2016 über 3.000,- Euro. Tendenz steigend. Eine Zusatzoption »Fahrraddiebstahl« kann den prozentuellen Deckungsbeitrag für eBikes anheben. Dies bedeutet jedoch immer eine Zuzahlung zum bestehenden Vertrag. Je nach Wert des Rades bzw. der Deckungssumme erreicht man damit schon den Beitrag einer speziellen eBike Versicherung. Bei einer Hausratversicherung wird oftmals ein Fahrradschloss eines bestimmten Herstellers bzw. einer gewissen Sicherheitsstufe zur Auflage gemacht. Aber trotzdem kann es Fallstricke im Kleingedruckten geben:

  • Eine Hausratversicherung ist meist ortsgebunden. Das eBike ist dann nur im eigenen Keller und dies meist nur innerhalb eines Zeitfensters (üblicherweise: 6:00h bis 22:00h Uhr) versichert. Das bildet jedoch nicht die Realität ab. Die meisten eBikes werden »draussen« geklaut.
  • Eine Hausratversicherung deckt zudem in den allermeisten Fällen keine Schäden durch Vandalismus oder Teilediebstahl ab, sondern springt nur im Fall eines Diebstahls des kompletten Bikes ein. Wenn der Akku als Einzelbauteil am eBike geklaut wird, bleibt der eBike-Besitzer auf einem Schaden von mehreren Hundert Euro sitzen.
  • Was eine Hausratversicherung jedoch nie abdeckt: Schäden durch Eigenverschulden wie Sturz oder falsche Bedienung. Auch ein Elektronik-Defekte werden nicht übernommen. Und auch die komplette Wartung und Instandhaltung eines eBikes. Dies sind jedoch genau die Schadensfälle, bei denen eine spezielle E-Bike Versicherung punkten kann.

Handyverbot beim Radfahren

Was leistet eine eBike Versicherung?

Eine E-Bike Versicherung deckt natürlich in allererster Linie den Diebstahl des Pedelecs ab. Für den Diebstahlschutz können Auflagen bzgl. eines Fahrradschlosses gemacht werden. Erstattet wird üblicherweise der Neuwert eines eBikes. Danach richtet sich die Höhe des Versicherungsbeitrags. Eine Kasko-Versicherung schließt immer auch Vandalismus und Teileklau mit ein. Im Hinblick auf die teuren Einzelkomponenten wie z.B. den Akku macht das Sinn. Da das eBike auch nicht von allen Zeitgenossen geliebt wird, ist ein Schutz vor Beschädigung sowieso anzuraten. Doch Obacht: Manche E-Bike Versicherung schließen »nicht fest verbaute Bauteile« vom Versicherungsschutz aus. Die kann jedoch gerade für eBikes mit abnehmbarem Display ärgerlich sein. Man sollte darauf achten, dass auch nachträglich gekauftes Zubehör vom Versicherungsschutz erfasst wird.

  • Die Versicherungsleistungen bestehen meist weltweit. Oder zumindest in den in der Police aufgelisteten Ländern. Manche Versicherungen bieten einen 6-wöchigen, weltweiten Schutz des eBikes im Urlaub, manche sogar 12. Das Kleingedruckte gibt Auskunft. In den seltensten Fällen bestehen sogenannte »Nachtklauseln«.
  • Eine Haftpflichtversicherung für eBikes tritt auch bei Defekten ein, die nach der gesetzlichen Gewährleistung bzw. der Garantiezeit des Herstellers eintreten. Das ist eine sinnvolle Option für all diejenigen, die ein E-Bike fahren, welches älter als zwei Jahre ist. Doch Vorsicht: nicht alle E-Bike Versicherungen bieten diesen Service an.
  • Der herausragendste Unterschied zur Hausratversicherung ist aber der Schutz gegen selbstverschuldete Schäden durch Fahrfehler oder / und falsche Bedienung. Und auch die komplette Wartung und Instandhaltung eines eBikes kann von einer Vollkasko übernommen werden. Bis hin zu einer Mobilitäts-Garantie mit Abhol-Service. Mehr Schutz geht nicht.

Welche Versicherung ist besser?

Wir haben uns die Tarife von Ammerländer, Assona, Enra, Waldenburger und Wertgarantie genau angesehen. Und müssen feststellen: Eine pauschale Antwort gibt es nicht. Außer einer grundsätzlichen Feststellung: eine spezielle E-Bike Versicherung bietet einen größeren Rundum-Schutz. Doch Vorsicht: das alles lässt sich ein Versicherungsunternehmen natürlich extra bezahlen. Und im Fall einer Schadenshäufung kann dies auch zur Kündigung seitens der Versicherung führen. Wenn die Übernahme von Wartungskosten in der Police aufgeführt ist, sollte man das tunlichst nicht als „Flatrate“ bei seiner Werkstatt verstehen.

Wie bei allen anderen Versicherungsarten auch, ist es daher hilfreich, sich eine Stichpunktliste zu machen: worauf legt man bei einer Versicherung wert? Was sollte eine E-Bike Versicherung können? Hier eine stichpunktartige Aufzählung der wichtigsten Versicherungs-Leistungen der fünf Anbieter im Überblick:

(Liste bitte nach links scrollen)

Was kostet eine gute E-Bike Versicherung?

Nicht viel, gemessen am Kaufpreis eines E-Bikes. Eine spezielle eBike Versicherung ist bereits ab ca. 80,- Euro im Jahr zu haben. Unsere vier Testsieger kosten knapp über 100,- EUR im Jahr und bieten ein Leistungsumfang von mindestens 85%. Praktisch: die meisten Kasko-Versicherungen kann man auch für bis zu drei Jahre alte Gebraucht-eBikes abschließen. Das sind nur grobe Anhaltspunkte, denn die Kosten für eine Fahrradversicherung richten sich in erster Linie nach dem Wert des E-Bikes, können aber auch von der Frage nach dem Rahmenmaterials (Alu oder Carbon) und dem Wohnort abhängig sein. Genauere Ergebnisse liefert unser Vergleichsrechner. Einach mal durchklicken und unterschiedliche Tarife gegeneinander vergleichen.

Eines können wir nach unserem Test auf jeden Fall sagen: Eine Versicherung macht sich auf jeden Fall bezahlt. Für den Ersatz eines E-Bikes im Wert von 2.500,- EUR müsste man ungefähr 30 Jahre den Versicherungsbeitrag einer günstigen Kaskoversicherung sparen, um sich gleichwertigen Ersatz kaufen zu können. Und im Fall einer noch günstigere Aufstockung der Hausratversicherung müsste man ca 50 Jahre lang den Versicherungsbetrag selbst in den Sparstrumpf legen. Da investiert man doch lieber in eine Versicherung.

Für wen ist eine eBike Versicherung geeignet?

Simple Antwort: für jeden Besitzer eines eBikes. Die Frage, welche Versicherung nun geeignet ist, hängt zunächst einmal vom Wert des Rades ab. Aber auch der Leistungsumfang spielt hinein. Wer sein eBike nur gegen Diebstahl, Vandalismus und Defekten absichern möchte, kommt günstiger weg. Wer das Leistungspaket bis hin zur Mobilitätsgarantie voll ausschöpft, zahlt mehr. Das ist logisch. Die Sicherheitsstufe des verwendeten Schlosses macht bei einigen Versicherungen auch einen kleinen Unterschied. Ebenso wie das Alter des Versicherten.

Man sieht: es ist komplex. Für einen umfassenden Vergleich muss man Anbieter recherchieren, Verträge wälzen und das Kleingedruckte studieren. Im Dickicht des Versicherungsdschungels ist das nahezu unmöglich. Eine allgemeine, konkrete Aussage scheitert an den verschiedenen Versicherungs-Szenarien. Und deswegen gibt es weiter unten einen bequemen Online-Vergleichsrechner. Absolut transparent und neutral. Einfach die persönlichen Daten eingeben. Und Geld sparen.

Der große eBike Versicherungs-Vergleichsrechner 2019

Im eBike Vergleichsrechner findet man die gängigsten Tarife von Ammerländer, Assona, Bikmo, Erna, Waldenburger und Wertgarantie. Was positiv auffällt: Keiner dieser Versicherer fordert im Schadensfall eine Selbstbeteiligung ein. Käufer von Gebraucht-eBikes sollten die Tabelle genau studieren, um herauszufinden, bis zu welchem Alter ihr E-Bike versichert werden kann: Bis zu 3 Monate? Bis zu 6? Oder 3 Jahre? In den meisten Fällen ist für den Abschluß einer Police für ein gebrauchtes E-Bike eine Original-Rechnung oder ein Gutachten vorzulegen. Die Sparkasse wird einen E-Bike Versicherungstarif herausbringen, mit dem man auch gebrauchte E-Bikes versichern kann, die bis zu 10 Jahre alt sind. Dieser Tarif wird noch im Vergleichsrechner nachgepflegt.

Jetzt die beste E-Bike Versicherung finden

Gib einfach Deine Daten ein und lasse Dir die unterschiedlichen Tarife unserer fünf getesteten Anbieter bequem gegeneinander auflisten. Die Berechnung erfolgt anonymisiert. Wenn Du willst, kannst Du das günstige Angebot gleich bequem online abschließen.


Was ist beim Versicherungsabschluss beachten?

Die Annahmebedingungen der Versicherer sind zu berücksichtigen. Versichert er ein E-Bike mit Carbonrahmen? Kann man überhaupt ein gebrauchtes E-Bike versichern? Manchmal verstecken sich diese Details im Kleingedruckten, die Regel ist das jedoch nicht. Wie haben die Erfahrung gemacht, dass die Tarifbedingungen gut einzusehen sind und kein Anbieter seine Kunden “über den Tisch” ziehen will. Die wichtigsten Fragen vor Vertragsabschluss sind zum Beispiel:

  • Wie alt ist das E-Bike?
  • Wann wurde das E-Bike gekauft?
  • Wie teuer war das E-Bike?
  • Wer steht auf der Rechnung des E-Bikes?
  • Mit welchem Fahrradschloss wird das E-Bike gesichert?
  • Wie wird das E-Bike genutzt?
  • Was für ein E-Bike ist es?
  • Welches Rahmenmaterial hat das E-Bike?
  • Wo wird das E-Bike hauptsächlich genutzt?
  • Was hat man mit dem E-Bike vor?
  • Wird das E-Bike umgerüstet oder baulich verändert?
  • Wie alt ist der Akku des E-Bikes?
  • Soll der Bruttokaufpreis versichert werden oder der tatsächliche Kaufpreis nach Händler-Rabatt?
  • Welches Zubehör ist am E-Bike angebaut?

Die Fettgedruckten Punkte sind die für die Ermittlung des Tarifs wichtigen Kriterien, die vor Abschluss der eBike Versicherung zu klären sind! Der Versicherer kann Schäden ablehnen oder kürzen, wenn die oben genannten Details nicht in der eBike Versicherung erscheinen. Der Vergleichsrechner berücksichtigt diese Punkte.

Unsere Erfahrung zeigt: Wenn es Ärger mit einer Versicherung gibt, dann meist, weil diese Punkte nicht geklärt waren. Oftmals wusste der Kunde nichts davon, hatte aber bereits eine eBike Versicherung abgeschlossen. Eine E-Bike Versicherer kann aber auch außerordentlich kündigen, wenn die Angaben nicht vollständig waren und die E-Bike Versicherung ein E-Bike oder Pedelec in dieser Form nicht hätte versichern wollen. Neben Nichtzahlung der Beiträge kann auch eine Schadenhäufung ein Kündigungsgrund sein. Im Schadensfall ist zudem der formal korrekte Weg der Schadenabwicklung einzuhalten.

Was gilt es im Schadensfall zu beachten?

  1. Unverzügliche Mitteilung an die E-Bike Versicherung bzw. deinem Ansprechpartner
  2. Anzeige bei der Polizei stellen
  3. Benötigte Unterlagen bei der E-Bike Versicherung einreichen
      • Kopie der Anzeige bei der Polizei, ggf. Aktenzeichen
      • Schadensanzeige
      • Rechnung des Bikes, ggf. muss es im Original vorgelegt werden!
      • Rechnung des Schlosses
      • Deine Kontoverbindung zur Überweisung der Schadenssumme
  1. Jetzt heisst es Warten…
  2. Nach 1-2 Monaten erhältst du ein Schriftstück, dass das Fahrrad nicht aufgefunden wurde. Eine Kopie geht an die E-BikeVersicherung. Dann steht der Auszahlung des Versicherungsbetrages nicht mehr im Weg.

Unser Testfazit

Eine E-Bike Versicherung macht absolut Sinn. So richtig falsch liegt man bei keinem Anbieter. Die Auswahl mehrerer unterschiedlicher Tarife macht es möglich, eine individuell maßgeschneiderte Lösung zu finden. Diese findet der Vergleichsrechner aufgrund der Angaben automatisch.

Unsere Empfehlung gilt der Ammerländer-Versicherung.

Im Preis-Leistungs-Verhältnis und der Servicefreundlichkeit schneidet die Ammerländer im Moment am besten ab, dicht gefolgt von der Waldenburger Versicherung. Das einzige Manko sind die etwas unübersichtlichen Annahmebedingungen. Auch die Kundenzufriedenheit ist bei der Ammerländer hoch. Die Waldenburger steht der Ammerländer im Leistungsumfang in nichts nach. Manchmal – je nach Postleitzahl – ist es sogar die günstigere Alternative. Die Kundenzufriedenheit wird in Zukunft zeigen, ob sie die Aderländer von Platz eins stoßen kann.

Die anderen Anbieter schlagen sich wacker

Auch die ENRA ist eine beliebte und gute Versicherung für E-Bikes, die ihren Vorteil vor allem bei der Versicherung von S-Pedelecs ausspielen kann. Leider sind Anbauten und Verschleiß nicht versicherbar. Wer darauf verzichten kann, hält einen günstigen Anbieter.

Die Assona ist ein seriöser, aber noch relativ unbekannter Anbieter von E-Bike-Versicherungen. Die Möglichkeit, einen 5-Jahres Betrag abzuschließen, macht sehr günstige Tarife möglich. Toll auch hier: Verschleiß ist versichert.

Nur die Wertgarantie fällt etwas ab

Bei der Wertgarantie ist dies auch der Fall. Aber leider landet dieser Anbieter in unserem Test nur im Mittelfeld, da er nur der Zeitwert des Rades ersetzt. Die Versicherung der Verschleißteile setzt zudem eine lange Wartezeit voraus (mindestens 7 Monate). Es gab auch schon einige überraschende Vertragskündigung wegen Schadenhäufung. Das schmälert die Kundenzufriedenheit der ansonsten ordentlichen Versicherung.

Zum Vergleichsrechner

Der Vergleichsrechner wird in der nächsten Zeit um weitere Versicherungen wachsen und noch transparenter: Ein Ranking der besten Versicherungen, mit Angabe des Leistungsumfanges in Prozent und Testsiegel mit Schulnoten ist in Planung.

Wir hoffen, dass Dir dieser Test weitergeholfen hat. Du hast Fragen zu den Tarifen? Oder willst Deine Erfahrungen mit den Anbietern teilen? Dann stehen wir Dir persönlich mit Rat und Tat zu Seite. Schau einfach in unsere größte E-Bike Gemeinde im deutschsprachigen Raum, dem www.pedelecs-forum.de